• 16684305_1780095382243392_6776136983818411108_n.jpg
  • KKC-Leuchtschrift.jpg

Kattenbuern

Träger Kattenbuer 2017: Grüne Damen und Herren aus dem Klinikum Gütersloh und dem St. Elisabeth Hospital Gütersloh

Der KKC ehrt auch in diesem Jahr eine karitative Organisation mit der Auszeichnung des Kattenbuern:
Einer Heugabel als Zeichen für Fleiß und Schweiß, die das Amt einer ehrenamtlichen
Tätigkeit mit sich bringt.

In diesem Jahr sind es zwei Organisationen, die unsere Ehrung in Empfang nehmen:
Mit insgesamt 50 „Grünen Damen und Herren“ aus dem Städtischen Klinikum Gütersloh und dem St. Elisabeth Hospital (der Katholische Krankenhaushilfe)
bieten die so genannten "grünen Damen und Herren" allen Patienten während eines Aufenthaltes in einem Krankenhaus ihre persönliche Hilfe an und möchten ihnen dadurch den Aufenthalt ein wenig erleichtern.

Die Aufgaben beider Gruppen sind dabei vielfältig: Besorgungen für die Patienten, die Versorgung sozial benachteiligter Menschen mit Wäsche und Körperpflegeartikeln, die Verbindung zur Seelsorge und dem Sozialdienst, Telefonate, Auskünfte und Essenshilfe gehören zu den täglichen Unterstützungsleistungen. Etwas vorlesen oder es möchte jemand einen Brief geschrieben haben. Oder sei es die Begleitung bei einem Spaziergang im Hospital oder im Park.
Vor allem aber haben die Ehrenamtlichen viel Zeit zum Zuhören. Dies bedeutet für die Patienten oft eine große Erleichterung, vor allem bei schwerer Krankheit und vor Operationen. Die „Grünen Damen und Herren“ unterliegen dabei der Schweigepflicht. Für ihren unermüdlichen Einsatz bekommen sie „viel zurück“, das bestätigen alle: Dankbarkeit, Freude, wenn eine Gesundung Fortschritte macht, Lob und Anerkennung für ihren Dienst.

Dabei suchen die „Grünen Damen und Herren“ weitere Unterstützung von Frauen und Männer, die sich ehrenamtlich am Klinikum oder Hospital engagieren möchten.

Insbesondere das Projekt „Ehrenamtliche Patientenbegleitung“ benötigt dringend persönliche ehrenamtliche Unterstützung, um Patienten mit demenzieller Erkrankung während des stationären Aufenthalts eine besondere Fürsorge und Begleitung zu bieten.
Für die Ehrenarbeit brauchen die professionellen Laien Einfühlsamkeit, emotionale Stabilität, Selbstbewußtsein sowie auch eine positive Ausstrahlung und damit auch eine gewisse Portion Humor, um die ggf. bedrückende Situation und Stimmung bewältigen zu können.
Somit steht die Ernsthaftigkeit ihrer Arbeit nicht im Widerspruch zum heiteren Geschehen im Karneval.

Der KKC ehrt das Engagement der „Grünen Damen und Herren“ für deren herausragendes persönliches Engagement, mit denen sie diese wertvolle Arbeit leisten.

Die Auszeichnung wurde im Rahmen unserer großen Karnevalssitzung an die Damen und Herren auf der Bühne übergeben, die unsere Auszeichnung stellvertretend für die gesamten Teams entgegen nahmen:

Vom St. Elisabeth Krankenhaus:
Marita Horsthemke
Dorothee Brinkmann
Rolf Rheker
Sowie vom Städt. Klinikum Gütersloh:
Ute Cordes